Kinebarren statt große Barren

Meine Empfehlung beim Goldkauf sind: Kinebarren. Das sind Goldbarren im eingeschweißtem Zertifikat, welches die Echtheit der Goldbarren garantiert. Andere Goldbarren bekommt man nur mit einem Papierzertifikat. Ist das Papierzertifikat zerstört, vermindert das den Goldankauf. Deshalb lieber Kinebarren kaufen. Hier ein Video, was Kinebarren sind:

Advertisements

DAX wieder über 8000 Punkte – Welt in Ordnung?

So scheint es: Der DAX ist wieder über der psychologisch wichtigen Markt von 8000 Punkten. Also kein Grund zur Sorge… Könnte man meinen. Auch ich habe keine Glaskugel. Vielleicht gehen die fetten Jahre ewig weiter. Sicher kann man jemanden schnell als Crashpropheten, wie bspw. Marc Faber, hinstellen. Allerdings ist Gold kein Spekulationsobjekt, sonderen eine Versicherung. Es wäre genauso blödsinnig den Versicherungsvertreter als Untergangspropheten zu bezeichnen, weil er Ihnen eine Hausrats-, Kranken-, oder Haftpflichtversicherung verkaufen will. Also Leute, kauft Gold und versteckt es unterm Kopfkissen!

Wann man Gold wieder zu Geld machen sollte

Unabhängig vom Goldpreis: Eigentlich gibt es für mich nur dann einen Grund Gold herzugeben, wenn das Geldsystem zusammenbricht. Dann braucht man einen Wohnort, Lebensmittel und sauberes Wasser. Oder, wenn man viel Gold hat, kann man Land und Immobilien kaufen. Oder anderes teures Zeug, was man sich sonst nicht hätte leisten können. Gold gegen Papier zu tauschen ist meist jedoch völliger Schwachsinn, es sei denn man hat einen Liquiditätsengpass. Genau deshalb empfehle ich immer Gold nur in kleinen Einheiten zu kaufen. Also beispielsweise 1-Gramm Barren. So muss man nicht gleich ein ganzes Kilo hergeben, nur weil man sein Auto kaputt gefahren hat und es zur Reparatur schicken muss.

Wenn man mal eben Gold verkaufen muss, also sein Anlage- bzw. Versicherungsgold, dann empfehle ich diese Seite: Goldankaufkassel.com

Am besten Sie sind dann natürlich aus Kassel selbst. Allerdings funktioniert der Ankauf von Gold auch außerhalb von Kassel. Am besten online.

Wann sollte man noch Gold verkaufen?

Alter Schmuck zum Beispiel. Wenn man den nicht mehr trägt, hat er auch keinen sonderlichen Wert. Zum Tauschen gegen Lebensmittel etc. bzw. als Währung ist es total ungeeignet. Da empfehle ich es lieber zu verkaufen, also zu Geld zu machen und das Geld könnte man dann gegen echtes Währungsgold eintauschen.

In jedem Falle: 90% der deutschen haben noch kein Gold als Reservewährung. 90% trifft eine mögliche Währungskrise also vollkommen unvorbereitet. Die nackte Angst und Panik wird übergreifen. Denn wenn man mit seinem Geld keine Lebensmittel mehr kaufen kann, lernen sie das erste mal kennen was es heißt in dieser so zivilisierten Welt zu überleben.

Hier ein passendes Video zum Thema:

Wissen: Goldabbau in Antarktis verboten

Wussten Sie eigentlich, dass die Goldförderung auf allen Kontinenten erlaubt und praktiziert wird, mit Ausnahme der Antarktis? Nur in der Antarktis ist das Fördern von Edelmetallen grundsätzlich verboten. Als Grund ist der Umweltschutz angegeben. Gold wird heutzutage immernoch sehr oft mit giftigen Chemikalien wie Quecksilber abgebaut. Dabei gibt es heute grüne Möglichkeiten Gold abzubauen. Ob das auch in der Antarktis bei extremen Wetterbedingungen möglich ist, weiß ich aber ehrlich gesagt auch nicht. Sollte es eine grüne Möglichkeit geben im ewigen Eis Gold abzubauen, wäre das sicher ein neues Milliardengeschäft.

Silber besser als Gold

Immer häufiger glauben die Leute, Silber wäre besser als Gold, da Silber in der Industrie viel häufiger genutzt wird als Gold. Demnach wäre es viel wertvoller. So ein schwachsinniges Argument. Dann müsste Kupfer ja noch viel wertvoller sein. Auch wenn es nur ein Halb-Edelmetall ist. Gold ist und bleibt das Maß aller Dinge, wenn es um Werteerhalt geht. Selbst Silber als Edelmetall rostet. Silber sieht bereits nach einigen Jahren nicht mehr schön aus. Nach 50-100 Jahren muss es schon gut gepflegt sein, damit es noch schön glänzt. Gold glänzt immer. Wenn wir eine 2000 Jahre alte babylonische Münze ausgraben, glänzt die Münze immernoch so schön, als wäre sie erst gestern vergraben worden. Das nenne ich werterhalt. Die Babylonier haben vor 2600 Jahren festgelegt, dass eine Unze Gold, also 31,1 Gramm den Wert von 360 Laiben Brot enthält. Heute kostet eine Unze Gold ca. 1000 €. Dafür bekomme ich auch heute noch 360 Laibe Brot. Das nenne ich wirklich Werterhalt! Auf ein ähnliches Ergebnis kommt auch diepresse.com wo man das Ganze nachlesen kann. Gold ist also ein perfekter Inflationsschutz für jedermann. Von Silber kann man das leider nicht behaupten. Wenn Sie Silber haben ist das super. Es ist besser als jedes Papiergeld. Großer Nachteil von Silber ist, dass man Mehrwertsteuer drauf bezahlen muss. Ab dem 1.1.2014 muss man auch noch auf Silbermünzen 19% Mehrwertsteuer bezahlen. Bisher musste man nur 7% auf Silbermünzen bezahlen. Bei Silberbarren ändert sich nichts. Hier gilt nachwievor die 19%-Regelung.

Fallender Goldpreis und der „Bild-Indikator“!

Deutsch: Logo der Tageszeitung Bild

Deutsch: Logo der Tageszeitung Bild (Photo credit: Wikipedia)

Zurzeit ist der Goldpreis ziemlich am Fallen. Meiner Meinung nach geht es auch in den nächsten Wochen noch weiter stark nach unten. Womit aktuell wahrscheinlich keiner rechnet: Ein Goldpreis unter 1000 $ / Unze. Was wäre, wenn der Preis für das gelbe Edelmetall in den nächsten Wochen unter 1000 $ notiert? Der Medienaufschrei wäre groß. Eventuell meldet sich die Bild-Zeitung wieder zu Wort und schreit lautstark, dass man jetzt Gold verkaufen sollte und dass die Blase geplatzt ist. Der Bild-Indikator ist bei Antizyklern ziemlich berühmt geworden. Beispielsweise schrieb die Bild, als der Goldpreis kurz vor den 2000 $ / Unze notierte, dass Gold aktuell die wohl beste Geldanlage ist und jeder nun Gold kaufen müsse. Wer sich auskennt weiß: Nach dem Hoch kurz unter 2000 $ fiel der Goldpreis extrem stark nach unten, verlief dann über ein Jahr lang seitwärts und fällt aktuell weiter. Für mich kein Grund Gold zu verkaufen. Der Preisverfall beim Silber ist sogar noch stärker. Auch hier gibt es für mich absolut keinen Grund Silber zu verkaufen. Das Gegenteil ist der Fall: Gold und Silber sollten *jetzt* gekauft werden. Auch Abwarten und hoffen auf weiter fallende Preise im Edelmetallsektor halte ich für falsch. Generell sollte Gold und Silber, zumindest in physischer Form, nicht getradet werden. Kaufen und halten. Quasi als Versicherung gegen eine mögliche Hyperinflation oder Schuldenschnitt. Gerade dann hat sich Gold in den letzten Jahrhunderten immer als sichere Wertekonservierung bewährt.